Tipps zum Brot einfrieren und Brot aufbacken

Geht auch mit Brötchen

Eine clevere Anleitung zum Brot einfrieren und Brot aufbacken. Wir zeigen Ihnen, worauf beim Brot und Brötchen einfrieren zu achten ist, und wie das Auftauen und Aufbacken funktioniert.

Es ist sehr leicht, übrig gebliebene Brötchen oder Brot einzufrieren und bei Bedarf diese wieder aufzubacken. So kann Brot in größeren Mengen gekauft werden und portionsweise aufgetaut werden. Der Bedarf an Teigwaren kann so immer gut abgedeckt werden. Und ganz ehrlich: Was gibt es Besseres als schöne warme Brötchen zum Frühstück oder aber ein leckeres, noch warmes Brot mit Marmelade oder Käse? Durch das Einfrieren und das Aufbacken, holt man sich mehr Geschmack ins Haus.

Tipps zum Brot einfrieren und Brot aufbacken

© pixabay.com | CC 0

Brötchen und Brot lässt sich super einfrieren und später leicht wieder aufgebacken werden.

Brötchen und Brot einfrieren

Wichtig ist beim Einfrieren darauf zu achten, dass Brot oder Brötchen luftdicht verpackt sind. Das ist auch vorher schon gut, damit die Produkte länger knusprig bleiben. So erspart man sich vielleicht sogar das Einfrieren. Wer sein Brot oder die Brötchen etwas länger nutzen möchte, muss die Teigwaren im Dunklen aufbewahren. Sie bleiben dann auf jeden Fall länger frisch.

Das Einfrieren nutzen viele Menschen vor allem dann, wenn vom Sonntagsfrühstück zu viele Brötchen übrig sind. Wenn man nicht jeden Tag zum Bäcker oder Supermarkt möchte und frisches Brot möchte. Das Gute an der Sache ist, sobald das Brot aufgetaut ist, schmeckt es richtig frisch. Perfekt ist, wenn man das Brot portionsweise einfriert, ebenso die Brötchen. So kann der Kühltruhe immer die Menge entnommen werden, die man auch gerade braucht. So hat man immer einen guten Vorrat an Brot oder Brötchen und kann am Abend schon auftauen, um zum Frühstück frische Teigwaren zu haben. Man kann die Teigwaren einfach auf der Spüle auftauen lassen, den Kühlschrank braucht man dafür nicht.

Brötchen und Brot aufbacken

Brot und Brötchen können leicht wieder aufgebacken werden. Für einen besseren Geschmack sollten die Teigwaren aber am besten vorher aufgetaut sein. Möchte man die Backwaren aber gefroren aufbacken, schmeckend diese meist nicht so gut, wie vorher aufgetaut.

Grundsätzlich wird Brot wieder schmackhafter, wenn man es aufbackt. Das Gleiche gilt für Brötchen. Der Vorgang ist im Grunde ganz einfach: Einfach den Backofen vorheizen, den Laib Brot oder die Brötchen mit etwas Wasser bestreichen und dann für 7-9 Minuten in den 200 Grad heißen Backofen geben. So wird das Brot von innen weich und von außen knusprig. Das mögen die meisten Menschen und mit wenig Mühe lässt sich genau das erreichen.

Wer diese Tricks kennt, wird Brot und Brötchen nicht mehr wegwerfen müssen. Vor allem kann man so aber auch beim Bäcker einkaufen, wenn dort das Lieblingsbrot gerade günstig angeboten wird. Manche Bäcker haben einmal in der Woche ein Sonderangebot für alle Brote zu bieten und wer in Mengen einkauft, kann beim Aufbacken dann trotzdem wieder frisches Brot genießen.

Leave a Reply