Omas einfache Kartoffelpuffer nach Hausfrauenart

Kartoffelpuffer oder Kartoffelpfannkuchen sind ein traditionelles, bekanntes Gericht der guten deutschen und österreichischen Küche. Jede Oma, Mutter oder Hausfrau kann Kartoffelpuffer einfach und günstig selber machen. Geriebene Kartoffeln werden mit anderen Zutaten vermischt und in Fladenform in heißem Fett gebacken.

Dieses fleischlose Gericht nach Hausfrauenart wird je nach Region mit verschiedenen, oft süßen, Zutaten gegessen, insbesondere auf Weihnachtsmärkten und ist auch für Partys geeignet.

Omas einfache Kartoffelpuffer nach Hausfrauenart

Einfache Kartoffelpuffer nach Hausfrauenart

Zutaten für 6 Portionen

  • 850 g mehlig kochende oder halbfeste Kartoffeln
  • 4 Eier
  • 1 Pr Salz
  • 200 g Mehl
  • 1 Msp Backpulver
  • 1 Msp Muskatnuss
  • 1 Msp Pfeffer
  • 400 ml Milch
  • 4 Essl Fett zum Backen
  • 1 Zwiebel

Zubereitung der Kartoffelpuffer

Zuerst werden die Kartoffeln geschält und gerieben. Das entstehende Kartoffelwasser wird entfernt; notfalls können Sie die Reibemasse auch durch ein Haarsieb geben. Sodann Eier, Salz, Muskatnuss, Mehl, Backpulver und Milch hinzugeben und gut verrühren. Zwischenzeitlich 3 Essl Fett (Rinderfett, Schweineschmalz oder Öl) in einer gusseisernen Pfanne auf mittlerer Stufe gut erhitzen und hierein kleine Pfannkuchen braten.

1 bis 2 Esslöffel Kartoffelmasse genügen pro Reibekuchen, sodass in eine Pfanne mit 25 cm Durchmesser drei bis vier Kartoffelpuffer hineinpassen. Beginn der Rand goldbraun zu werden, müssen die Reibeplätzchen mit einem Wender gedreht werden, um auf der anderen Seite zu backen.

Nützliches Zusatzwissen zum Kartoffelpuffer

  1. Die Reibemasse muss sofort weiterverarbeitet werden, damit sie sich nicht verfärbt. Entstehendes Kartoffelwasser schöpft man mit einer Suppenkelle ab.
  2. In Großmutters Kochbuch werden die Kartoffelpuffer ausschließlich mit Schmalz in einer gusseisernen Pfanne gebraten, damit sie noch schmackhafter werden.
  3. Früher rieb man die Pfanne mit einer Speckschwarte aus.
  4. Wenn man eine Zwiebel in das Ausbackfett gibt, bekommen die Kartoffelpuffer einen unnachahmlichen Geschmack.
  5. Ein Küchenkrepp auf dem Teller saugt überschüssiges Fett auf.
  6. Je nach Region werden Reibeplätzchen mit Apfelmus, Schwarzbrot, Sauerkraut, Suppe, Bohnen oder sogar mit Lachs und Meerrettich gegessen.
  7. Bei Partys sind Kartoffelpfannkuchen ein unschlagbarer Erfolg.
  8. Man kann dann die Reibekuchen im Waffeleisen backen, damit es schneller geht.
  9. Experimentieren Sie mit folgenden Zutaten: Haferflocken, Schinkenspeckwürfelchen, Buttermilch oder Quark, Knoblauch, Majoran, Paprika oder frischen Gartenkräutern.
  10. Die Erdäpfelpuffer sollten unbedingt heiß serviert werden. Am besten schmecken sie natürlich direkt aus der Pfanne.

Leave a Reply