Natürlich Haare färben mit Henna

Mit unseren Hausfrauentipps zum Haarefärben mit Henna helfen wir Ihnen, Henna richtig anzuwenden und beantworten Ihnen Fragen wie: Was genau ist Henna? Wie wird die Farbmischung hergestellt? Wie kann man unterschiedliche Nuancen erzielen? Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Henna ist eine gesunde, pflegende und umweltschonende Alternative zu konventionellen Haarfärbemitteln. Die Anwendung ist etwas umständlicher, aber das Ergebnis lohnt den extra Zeitaufwand. Besonders, wenn Sie rote Haare lieben, ist Henna eine gute Wahl. Es verblasst mit der Zeit, aber anders als bei chemischen Farben verliert Ihr Rotton nicht an Intensität.

Natürlich Haare färben mit Henna

© fotoeg/dollarphotoclub.com

Natürlich Haare färben mit Henna.

Beschreibung – was ist eigentlich Henna?

Henna ist ein pflanzliches Pulver, das Sie im Bioladen, im Esoterik Shop oder im Internet kaufen können. Da es hier Unterschiede in der Qualität gibt, achten Sie darauf, dass es sich um reines Henna handelt. Henna kann viele Zusatzstoffe (wie etwa Metallsalze) enthalten, die die Qualität und das Farbergebnis negativ beeinflussen. Der Begriff “Body Art Quality” steht für höchste Qualität und sollte unbedingt angegeben sein.

Welches Farbergebnis kann ich mit Henna erzielen?

Das Schöne an Henna ist, dass man je nach Ausgangshaarfarbe und Haarstruktur ein sehr individuelles Ergebnis erzielen kann. Natürlich hängt die Intensität auch von der Einwirkzeit ab.

  • Blondes bis Mittelblondes Haar: sehr orange-stichiges Rot
  • Dunkelblond bis Hellbraun: leuchtendes Naturrot
  • Mittel bis Dunkelbraun: tiefes Rot
  • Schwarzes Haar: leichter Rotstich
  • Graues Haar: Henna färbt graues Haar hellrot. Das ist besonders bei grauen Strähnen ein schöner Farbeffekt. Haben Sie viele graue Haare, wird es jedoch sehr intensiv.

Wenn Sie schon gefärbtes oder getöntes Haar haben, kann das Ergebnis unberechenbar sein. Wenn Sie bereits rote Haare haben, können Sie Henna bedenkenlos anwenden. Ansonsten sollten Sie einige Monate abwarten, bevor Sie Henna auf chemisch gefärbtes Haar auftragen. Vorsicht bei blondiertem Haar: hier kann es zu einem Grünstich kommen.

Vorbereitung zum Haare färben mit Henna

  1. Bereiten Sie eine Probesträhne vor. Mischen Sie eine kleine Menge Henna (ca. 1 EL) mit ca. 1 EL Wasser und lassen Sie die Mischung über Nacht ziehen. Geben Sie eine Strähne (z.B. aus Ihrer Haarbürste) in die Tasse und lassen Sie es mind. 2 Stunden einwirken. Wenn Sie den Effekt unterschiedlicher Zutaten ausprobieren möchten, können Sie mehrere Mischungen zubereiten.
  2. Waschen Sie Ihr Haar am Tag vorher mit einem Klärshampoo, um angelagerte Silikone zu entfernen. Wenn Sie schon lange silikonfreie Shampoos und Pflegeprodukte verwenden, können Sie diesen Schritt überspringen.
  3. Mischen Sie Ihr Henna nach Packungsanweisung. Traditionell wird das Pulver mit kochendem Wasser vermischt, bis es eine dickflüssige Konsistenz hat. Je nach Belieben können Sie mehr Wasser zugeben. Lassen Sie das Henna am besten über Nacht (6-8 Stunden) ziehen, bevor Sie es auftragen.
  4. Bevor es losgeht: Legen Sie Ihr Badezimmer mit alten Handtüchern oder Zeitung aus. Henna hat eine starke Farbkraft. Es sollte sofort entfernt werden, wenn etwas daneben geht. Ihre Haarlinie können Sie mit Kokosöl oder Vaseline schützen.

Anleitung zum Haare färben mit Henna

  1. Es ist soweit! Ziehen Sie sich alte Kleidung und Plastikhandschuhe an und geben Sie das fertige Henna auf Ihre Haare. Am besten geht dies mit einem Haarfärbepinsel. Günstig ist es auch, wenn Ihnen jemand beim Auftragen hilft.
  2. Eine Plastikhaube und ein darum gewickeltes Handtuch verhindern, dass die Mischung während der Einwirkzeit austrocknet. Die sich bildende Wärme verstärkt zudem den Färbe-Effekt des Hennas.
  3. Lassen Sie das Henna mindestens 2 Stunden einwirken, besser sind 6 bis 8 Stunden. Dies fällt am leichtesten, wenn Sie das Henna über Nacht anwenden.
  4. Das Auswaschen geht am besten, wenn sie die Haare zunächst in einen Wassereimer in der Badewanne tauchen. Somit löst sich ein Großteil des Hennas, bevor Sie es ausspülen. Der Vorgang kann lange dauern, gehen Sie hier vorsichtig mit Ihren Haaren um, um Sie nicht zu beschädigen.
  5. Zum Ausspülen nie Shampoo verwenden. Henna wirkt meist einige Tage nach, da die Farbe im Haar oxidiert. Shampoo würde diesen Prozess behindern. Nach dem Auswaschen können Sie jedoch eine Pflegespülung anwenden. Dies ist besonders zu empfehlen, wenn Sie sehr trockenes Haar haben.

Zusätzliche Zutaten zum Henna mischen

Zum Anmischen von Henna können Sie noch andere Zutaten verwenden, um das Auftragen etwas angenehmer zu machen. Teilweise können Sie hier auch den Farbton beeinflussen:

Zutaten zum Henna mischen im Überblick
Zutat Effekt
Joghurt Ihrer Hennamischung können Sie Joghurt beifügen, um das Auftragen zu erleichtern. Joghurt hat auch einen pflegenden Effekt und wirkt wie eine Feuchtigkeitskur. Warten Sie, bis Ihr Henna etwas abgekühlt ist, bevor Sie den Joghurt beimischen.
Ätherische Öle Wenn Sie der Hennageruch stört, können Sie einen Tropfen ätherisches Öl beigeben, toll riechen z.B. Lavendel, Orange oder Lemongrass.
Zitronensaft Zitronensaft intensiviert die Farbkraft des Hennas. So erzielen Sie ein besonders leuchtendes Rot.
Rotwein Rotwein vertieft das Rot und gibt Ihm einen kühleren Ton. Sie können das Wasser komplett ersetzen oder es 1:1 mit Wein mischen. Besonders, wenn Sie sehr dunkles Haar haben, kann er die Farbe intensivieren
Schwarzer Tee Wenn Sie Henna mit schwarzem Tee anstelle von Wasser mischen, erreichen Sie ein etwas dunkleres Ergebnis.
Kamillentee Sie können Ihr Henna auch mit Kamillentee anstatt Wasser anmischen. Dieser gibt einen leicht goldenen Glanz.
Paprika Intensiviert das Rot. Vorsicht – Paprika kann auf der Kopfhaut etwas brennen.
Pflegespülung Sie können dem Henna auch eine Haarspülung zumischen, um Ihren Haaren besonderen Glanz zu verleihen. Achten Sie darauf, dass sie keine Silikone enthält. Diese könnte die Wirkung abschwächen.

5 zusätzliche Tipps zu Henna

  • Henna ist permanent und wäscht sich nicht aus. Es kann über längere Zeit etwas verblassen, aber der Rotton bleibt erhalten.
  • Henna ist sehr pflegend, trotzdem kann besonders die mechanische Reizung beim Auswaschen trockene Haare strapazieren. Beim Nachfärben können Sie deshalb die Haarenden unbehandelt lassen. Meist bleibt die Farbe hier sowieso am längsten erhalten.
  • je öfter Sie Henna anwenden, umso intensiver fällt Ihre Haarfarbe aus. Sind Sie mit Ihrer Farbe glücklich, können Sie in der nächsten Anwendung auch nur Ihren Ansatz behandeln.
  • eine Packung Henna reicht meist für über-schulterlanges Haar. Sie können eine angebrochene Packung bis zur nächsten Anwendung im Kühlschrank aufbewahren.
  • Henna ist auch zur Anwendung bei Kindern, Jugendlichen und für Schwangere unbedenklich.

Leave a Reply