5 natürliche Hausmittel gegen Kopfläuse

Natürliche Hausmittel helfen bei Kopfläusen, obwohl das teilweise bestritten wird. Die Hausmittel sind eine attraktive Alternative bei der schonenden Behandlung gegen Läuse auf der Kopfhaut und an den Haarwurzeln. Wenn Sie Läuse haben, ist die Behandlung mit Hausmitteln einen Versuch wert. Gerade für Schwangere oder Kleinkinder, die empfindlich auf Chemie reagieren könnten.

Vorbereitungen für die Läusebekämpfung

In allen Fälle von Läusebefall ist ein guter Läusekamm für die Köpfläuse und deren Eier, die Nissen, sehr wertvoll und eigentlich unerlässlich. Sehr enge Zinken am Kamm, mit einem Abstand zueinander von ca. 0,2 bis 0,3 Millimeter, verleihen den Läusekamm magische Fähigkeiten, wenn es um das entfernen der Läuse aus deeen Haaren geht. Helle Kunststoffkämme sind besser als Metallkämme, weil sie weicher sind und weniger schmerzen beim Durchkämmen der Haare. Durch die helle Farbe kann man auch die dunklen Läuse und Eier auf der Läusejagdt besser erkennen. Den Läusekamm vor jeder Läusebehandlung verwenden.

5 natürliche Hausmittel gegen Kopfläuse

Natürliche Hausmittel helfen gegen Kopfläuse und Nissen

Hausmittel gegen Kopfläuse

Wer nicht gleich mit Chemie oder teuren Mitteln aus der Apotheke gegen die Plagegeister vorgehen möchte, für den gibt es natürliche Hausmittel gegen Läuse:

  1. Ätherische Öle, wie Citronella, Rosmarin, Teebaum, Lavendel oder RosengeranieLäuse hassen den Geruch von ätherischen Ölen. Zwei Tropfen des Öls werden Kokosöl oder Olivenöl gemischt. Damit die Haare tränken, vor allem im Nackenbereich, an den Schläfen und an den Ohren. Anschließend eine Duschhaube darüberziehen und alle Haare in Handtuch packen und für 1 bis Stunden einwirken lassen. Danach mit viel Shampoo die Haare auswaschen. In das Schampoo können Sie erneut einen Tropfen ätherisches Öl geben. In der Apotheke gibt es verschiedene Läsemittel, die ätherische Öle enthalten.
  2. Ölivenöl in die Haare einmassieren und mit einem in Ölivenöl getränkten Kamm die Haare kämen. Die Läuse sollten bleiben im Hausmittel hängen und ersticken. Das Olivenöl angewärmen und dann in Haar und auf die Kopfhaut einmassieren. Das Öl für mehrere Stunden oder über Nacht einwirken lassen. Anschließend mit dem Läusekamm die Eier und Nissen entfernen. Am Ende mit einem normalen Shampoo die Haare gründlich waschen. Gerne mit einem Tropfen Teebaum- oder Lavendelöl angereichert.
  3. Essigwasser wirkt lähmend für die Läse. Stellen Sie ein Essigwasser aus einem Teil Haushaltsessig und zwei Teilen lauwarmem Wasser her. Diese Mischung dann zehn Minuten auf der Kopfhaut einmassieren und einwirken lassen. In der Apotheke gibt es verschiedene Läsemittel, die Essig enthalten.
  4. Vaseline und Mayonnaise führen zum Ersticken der Läuse. Hiermit werden die Haare eingeschmiert und unter einer Plastiktüte oder einem Müllsack auf den Haaren abgedeckt. Danach noch in ein Handtuch wickeln. Dann sollte diese „Anti-Läuse-Packung“ die ganze Nacht auf den Haaren bleiben, um alle Läse zu ersticken.
  5. Nehmen Sie Holzessig auf verteilen Sie es pur und unverdünnt auf die Haare und Kopfhaut. Die Haare dann mit einer Badehaube abdecken und alles ca. 2 Stunden gut winwikren lassen und am Ende gründlich mit Warmwasser und Schamppo auswaschen. Wenn das Haarshampoo Weidenrindenextrakt und Kokosöl enthält, wirken die Haare abschreckend für neue Läuse.

Nachbehandlung Auskämmen der Nissen

So sehen die Kopfläuse stark vergrößert aus. Gruselig.

Nach allen Behandlungen der Haare müssen Sie die Haare mit dem Läusekamm gründlich durchkämmen. Um die Läuse besser zu erwischen, werden die feuchten Haare am besten mit einer handelsüblichen Pflegespülung behandelt, was die kleinen Insekten etwas träger macht. Danach werden die Haare vom Haaransatz Strähne für Strähne durchgekämmt und das „Ergebnis“ mit einem Handtuch gründlich entfernt. So lässt sich kontrollieren, ob und wie viele Haarläuse und Läuseeier (Nissen) erfasst wurden. Den Nissenkamm nach der Behandlung gründlich mit heißem Essigwasser ausspülen.

 

 

 

 

Leave a Reply