11 Hausmittel gegen Schuppen auf der Kopfhaut

Mit Tipps zum Schuppen vermeiden

Natürliche Hausmittel gegen Schuppen auf den Haaren. Wir haben viel Mittel gegen Schuppen auf der Kopfhaut gesammelt. Welche der Hausmittel Sie wählen, hänget sehr von Ihrem Typ ab. Und bitte bei schweren Fällen unbedingt mal zum Hautarzt gehen.

Ständig lästige Schuppen, die Kopfhaut juckt, ihr Haarwachstum ist gestört und die Haare wollen nicht so richtig sprießen? Dann können sie mit Ingwer-Haaröl Abhilfe schaffen. Dieses spezielle Öl können sie aus Ingwer und Sesamöl ganz einfach selbst herstellen. Ingwer-Haaröl regt die Durchblutung ihrer Kopfhaut sehr intensiv an und somit kommt ihr Haarwachstum schnell wieder in Schwung. Ingwer-Haaröl ist auch ein bewährtes Hausmittel gegen Schuppenbildung.

11 Hausmittel gegen Schuppen auf der Kopfhaut

Natürliche Hausmittel helfen gegen Schuppen auf der Kopfhaut und Schuppen in den Haaren

Schuppen sind ganz normal, aber eine unangenehme Sache für Einige. Bei Schuppen helfen nicht nur Anti-Schuppen-Shampoos– wenn sie plötzlich feststellen, dass ihr Haar schuppig ist helfen Sie sich mit natürlichen Hausmitteln weiter, denn Anti-Schuppen-Shampoos sind teuer und helfen auch nicht bei jedem Schuppentyp. Wenn diese Hausmittel nicht helfen, sollten Sie unbedingt einen Hautarzt aufsuchen. Wir haben viele natürliche und nützliche Hausmittel gegen Schuppen zusammengestellt.

Ursachen für Schuppen

Schuppen sich abgestorbene Hautzellen, also ganz normal und natürlich. Die Kopfhaut bildet neue Zellen und dabei werden alte Schuppen abgeschliffen. Bei einigen Menschen neigt die Kopfhaut größere Schuppen abzusondern, diese werden dann sichtbar für das menschliche Auge und im Allgemeinen als störend empfunden. Großen Hautschuppen entstehen, wenn zu viel Talk auf der Kopfhaut in den Haarwurzeln gebildet wird. Manchmal ist es auch eine Hauterkrankung Ursache für die Schuppen in den Haaren. Dann sollten Sie zum Hautarzt gehen. Männer sind häufiger von großen Schuppen befallen.

Die Absonderung alter Hornzellen ist ein ganz normaler Vorgang, welcher auch die Kopfhaut betrifft sichtbare Schuppen entstehen, wenn sich Talk von der Kopfhaut mit den Hornhautzellen verbindet. Durch eine regelmäßige Pflege der Kopfhaut lassen sich Schuppen normalerweise ganz leicht entfernen. Warum manche Menschen zu einer intensiven Schuppenbildung neigen ist nicht ganz geklärt. Erbveranlagungen spielen gewiss eine Rolle zu überdurchschnittlichen Wachstum und Reifung der Kopfschuppen. Ernährungsbedingte Faktoren sowie zu fettreiches Essen und Kaffee können auch dazu beitragen. Haarausfall oder gestörter Haarwachstum wird meist durch Eisenmangel verursacht. Eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit Eisenpräparaten kann Abhilfe schaffen.

Natürliche Hausmittel gegen Schuppen

1) Zitronensaft

Reiner Zitronensaft auf die Kopfhaut geben und einwirken lassen. Zitronensaft ist sehr wirksam gegen Schuppen, aber auch etwas aggressiv zu der Kopfhaut. Daher nicht zu häufig anwenden und gründlich ausspülen. Ein netter Nebeneffekt: Zitronensaft bringt zudem die Haare zum Glänzen. Man Kann auch Zitronensaft mit Glyzerin mischen. Zu je die Hälfte zusammen mischen und damit die Kopfhaut regelmäßig einreiben vor dem Haare waschen.

2) Spülung aus Kornblumen

Dazu sollten Sie zunächst 25 g Kornblumen mit einem halben Liter Wasser vermengen und 10 Minuten abkühlen lassen. Seihen Sie die Flüssigkeit anschließend ab und spülen Sie Ihre Haare nach der Haarwäsche mit Ihrer neu gewonnenen Spülung.

3) Lindenblütentee und Teebaumöl

Haarwasser aus Lindenblütentee oder Teebaumöl ins Shampoo geben und damit die Haare regelmäßig waschen.

4) Haarwasser aus Brennnesseln

Selbstgemachtes Haarwasser aus Brennnesseln hilft gegen gegen Schuppen. Sammeln Sie Brennesseln und kochen Sie diese zusammen mit Obstessig auf. Nach einer Ziehzeit von 10 Minuten entfernen Sie die Brennnesseln und das Haarwasser gegen Schuppen ist fertig. Für einen Liter brauchen Sie zwei Handvoll Brennnesselblätter. Mit diesem Haarwasser dann regelmäßig die Kopfhaut einreiben.

5) Salzwasser

Salz in warmen Wasser auflösen und mit dem Salzwasser die Kopfhaut und Haare nach dem Waschen spülen.

6) Eigelb

Eigelb pur oder mit Zitronensaft vermischen und dann die Haare wie gewohnt damit waschen. Alles etwas einwirken lassen und dann gründlich ausspülen. Bei Kindern die Kopfhaut öfters mit Eigelb einreiben und dann mit lauwarmem Wasser ausspülen.

7) Aspirin ins Shampoo

Aspirin-Tabletten! Nehmen Sie eine Hand voll Aspirintabletten, zerhacken Sie diese und mischen es Ihrem herkömmlichen Shampoo bei. Nach der Wäsche können Sie ihr reines, schuppenfreies Haar bewundern.

8) Naturjoghurt

Mit Naturjoghurt wird gegen Schuppen gekämpft und die strapazierte Kopfhaut beruhigt. Die Kopfhaut mit den Naturjoghurt einreiben und einmassieren, das ganze ein paar Minuten einwirken lassen und mit kopfwarmen Wasser ausspülen.

9) Olivenöl

Zum Beruhigen sollten Sie etwas Olivenöl in die Kopfhaut einmassieren. Olivenöl spendet viel Feuchtigkeit und die Kopfhaut juckt weniger. Das Olivenöl sollte länger einwirken können, ein paar Stunden vorm Zubettgehen zu Hause sind hier ideal.

10) Teebaumöl

20 Tropfen Teebaumöl zum Shampoo dazugeben und damit regelmäßig die Haare waschen.

11) Ingwer-Haaröl gegen lästige Schuppen

Anleitung für Ingwer-Haaröl bei Schuppen: Man nehmen eine 1/4 normale Kaffeetasse Sesamöl, 1 Teelöffel geriebene frische Ingwerwurzel. Das Öl gießen sie in eine Schüssel. Den Ingwer in eine kleinen Abschnitt Leinen oder Mull geben und durch leichtes Drücken ein ¼ Teelöffel Ingwersaft direkt in die Schüssel mit dem Öl hineinpressen. Mit einen Schneebesen die Zutaten gut verrühren. Das gefertigte Haaröl auf die Kopfhaut gut einmassieren und etwa zehn Minuten einwirken lassen. Im Anschluss das Haar waschen und trocknen. Bei sehr empfindlicher und juckende Kopfhaut nur einen halben Teelöffel Ingwer verwenden!

Tipps zum Schuppen vermeiden

Verwenden sie ein sehr mildes Shampoo für die Haarwäsche und spülen sie immer gut mit Wasser nach. Tägliche Haarwäsche mit geeignetem Shampoo schadet ihrem Haar in der Regel nicht. Nur bei extrem fettigem Haar sollten sie weniger waschen, da die Talgdrüsen angeregt werden mehr Fett herzustellen.

  • Zinkmangel begünstigt die Schuppenbildung. Daher Essen Sie zinkhaltige Lebensmittel. Zink ist in Vollkornprodukten, Haferflocken, Fisch und Fleisch enthalten. Wenn Sie eine Diät machen könnten Sie dadurch einen Zinkmangel haben und auch nur deshalb diese vielen Schuppen.
  • Sollten Sie Haarspray, Haargel oder andere Haarmittel nutzen, lassen Sie es einfach so gut es geht weg. Viele reagieren etwas allergisch auf die Haarmittel und die Kopfhaut reagiert mit Stress und Schuppenbildung.
  • Um Schuppen zu vermeiden sollten Sie immer nur mit Kopfwarmen Wasser die Haare Waschen. Zu heisses Wasser regt die Schuppenbildung an. Also achten Sie auf eine relativ geringe Wassertemperatur.
  • Vor dem Haare waschen immer die Haare gründlich durchkämmen, um die Schuppen abzulösen und zu lockern auf der Kopfhaut und im Haar. Dann können Sie viel besser von der Kaufhaut und aus dem Haar gewaschen werden.
  • Nicht zu heiß ihr Haar föhnen um Kopfhautreizungen vorzubeugen.
  • Fettiges Haar sollten sie am besten an der Luft trocknen lassen.
  • Zu häufiges Bürsten der Haare verteilt den Talg der Kopfhaut in ihrem Haar.
  • Juckt die Kopfhaut bitte nicht Kratzen, da das die Haut beunruhigt und Entzündungen der Kopfhaut begünstigt.
  • Sonne hat immer noch die heilsamste Wirkung. In der Winterzeit bildet die Kopfhaut wesentlich mehr Kopfschuppen als in der Sommerzeit.

Verwandte Artikel zum Thema

One Response

  1. Ashton Akright Oktober 18, 2017

Leave a Reply